Tipps zu Reinigung eines Gefrierschranks

Tipp 1: Vor der Reinigung

Aktivieren Sie ca. 3-4 Stunden vor der Reinigung die "Super Frost"-Funktion Ihres Gefrierschranks. Grund: Während der Reinigung des Geräts wird das Gefriergut nicht gekühlt. Es ist daher sinnvoll, die Lebensmittel vorher besonders tief zu kühlen.

Frieren Sie am besten auch 1-2 Eisakkus mit ein. Mit diesen können die Lebensmittel gekühlt werden, während Sie den Gefrierschrank reinigen.

Ziehen Sie den Stromstecker des Gefrierschranks aus der Steckdose. Entnehmen Sie danach das ganze Gefriergut und lagern Sie es zusammen mit den Eisakkus beispielsweise in einer Kühltüte.

Da während der Reinigung die Innenraumbeleuchtung des Gefrierschranks nicht funktioniert, stellen möglichst eine helle Taschenlampe oder Ähnliches in den Innenraum. So übersehen Sie keine Verschmutzung.

↑ Nach oben

Tipp 2: Weiches, feuchtes Tuch verwenden

Gefrierschrank reinigen putzenVerwenden Sie zum Reinigen des Gefrierschrank-Innenraums ...

  • keine harten oder scharfkantigen Gegenstände,
  • keine kratzenden Schwämme,
  • keine aggressiven Reinigungsmittel.

Auch wenn Beschädigungen nicht sofort sichtbar sind, können beispielsweise Kratzschwämme feine Kratzer in der Oberfläche des Gefrierschrank-Innenraums hinterlassen. In diese Kratzer nisten sich anschließend Keime ein, die sich nur schwer wieder entfernen lassen.

Verwenden Sie deshalb ein weiches Tuch. Füllen Sie einen kleinen Eimer oder eine Schüssel mit lauwarmem Wasser und geben Sie einen Spritzer pH-neutrales Spülmittel dazu. Tauchen Sie das weiche Tuch in das Wasser und wringen Sie es anschließend aus. Das Tuch sollte nur feucht sein, nicht tropfend nass.

Wischen Sie sorgfältig und ohne großen Kraftaufwand den Innenraum des Gefrierschranks aus. Wischen Sie anschließend mit einem weichen, trockenen Tuch nach.

Die Kunststoffteile sind normalerweise nicht für den Geschirrspüler geeignet. Reinigen Sie alle Einzelteile daher besser von Hand.

↑ Nach oben

Tipp 3: Nicht nur den Innenraum reinigen ...

... sondern auch:

  • die Türdichtungen (schmutzige Türgummis schließen möglicherweise nicht dicht)
  • die Ablaufrinnen im Innenraum (die Ablaufrinnen können sonst verstopfen)
  • die Gefrierfächer (sie sind manchmal mit Spuren von Lebensmitteln verschmutzt, was unhygienisch ist)
  • den Verflüssiger (das Kühlrohr auf der Rückseite des Gefrierschranks; wenn der Verflüssiger sehr verstaubt ist, verbraucht der Gefrierschrank mehr Strom)

↑ Nach oben

Tipp 4: Bedienungsanleitung beachten

Bei manchen Geräten müssen besondere Pflegehinweise beachtet werden. Beachten Sie deshalb auch die Bedienungsanleitung Ihres Gefrierschranks. Falls Sie die Anleitung nicht mehr haben, hilft Ihnen vielleicht diese Seite weiter: Bedienungsanleitungen

↑ Nach oben