Der richtige Standort für einen Gefrierschrank

In den meisten Haushalten steht der Kühlschrank in der Küche, häufig als Einbaugerät in einem Küchenschrank. Ebenfalls geläufig ist die Aufstellung im Keller oder in einer separaten Vorratskammer. Bei der Wahl eines geeigneten Platzes für den Gefrierschrank lohnt es sich, einige Kriterien zu berücksichtigen. So lässt sich insbesondere Energie einsparen.

Tipps für die Wahl eines geeigneten Standortes

Gefrierschrank TippsDie folgende Liste enthält zusammengefasst die wichtigsten Tipps für die Wahl eines geeigneten Gefrierschrank-Standortes. Nähere Informationen erhalten Sie weiter unten auf dieser Seite.

  • Der Raum, in dem sich der Gefrierschrank befindet sollte eine Temperatur von etwa 10 bis 20 °C haben.
  • Der Gefrierschrank sollte nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein.
  • Die Luftfeuchtigkeit sollte möglichst niedrig sein.
  • Der Mindestabstand der Rückseite des Gefrierschranks zur Wand sollte eingehalten werden.

↑ Nach oben

Klimaklassen

Gefrierschränke und allgemein Kühlgeräte sind für den Betrieb bei bestimmten Umgebungstemperaturen vorgesehen. Zur Kategorisierung der Temperaturbereiche gibt es folgende sogenannten Klimaklassen:

  • Klasse SN, erweiterte gemäßigte Zone, +10 bis +32 Grad Celsius
  • Klasse N, gemäßigt Zone, +16 bis +32 Grad
  • Klasse ST, subtropische Zone, +16 bis +38 Grad
  • Klasse T, tropische Zone, +16 bis +43 Grad

In Europa wird man zumeist Gefrierschränke für die Klimaklassen SN und N im Handel finden. Soll Ihr neuer Gefrierschrank im Keller stehen, ist die Klimaklasse SN eine gute Wahl.

↑ Nach oben

Nicht zu kalt ...

Wird die laut Klimaklasse vorgesehene Mindesttemperatur deutlich unterschritten, kann die Funktion des Gefrierschranks beeinträchtigt werden. Konkret geht es hierbei um den Kompressor (siehe Funktionsprinzip). In diesem befindet sich Öl, ähnlich wie in einem Automotor. Bei zu niedgrigen Temperaturen wird das Öl zähflüssig und schmiert nicht mehr zuverlässig. Die Folge kann ein Defekt des Kompressors sein.

Zusätzlich können bei zu großer Kälte die Ablaufrinnen für das Kondenswasser zufrieren. Das Kondenswasser aus dem Gefriergerät kann dann nicht mehr ablaufen.

↑ Nach oben

... und nicht zu warm

Thermometer GefrierschrankIst die Umgebungstemperatur hingegen deutlich wärmer als laut Klimaklasse vorgesehen, dann schafft es der Gefrierschrank möglicherweise nicht, in seinem Inneren zuverlässig die nötige Kälte herzustellen. Die Folge ist ein stark erhöhter Stromverbauch.

Grund für den erhöhten Stromverbrauch: Normalerweise läuft der Kompressor eines Gefrierschranks nicht dauerhaft, sondern schaltet sich ab, sobald die nötige Gefriertemperatur hergestellt ist. Die Gefriertemperatur wird dann möglichst lange von der Isolierung gehalten. Wird die Temperatur überschritten, beginnt der Kompressor erneut zu arbeiten und kühlt den Gefrierschrank-Innenraum wieder herunter. Ist die Umgebungstemperatur jedoch zu hoch, dann schaltet sich der Kompressor kaum noch oder gar nicht mehr ab und verbraucht somit mehr Strom.

Ist die Umgebungstemperatur extrem überhöht, kann sogar die Funktionsfähigkeit des Gefrierschrank gestört werden. Grund: Ein wesentlicher Bestandteil des Funktionsprinzips ist, dass das Kältemittel im Verflüssiger (Rohrschlange auf der Rückseite des Gerätes) abgekühlt wird. Bei einer extrem überhöhten Umgebungstemperatur ist diese Abkühlung nicht gewährleistet.

Zu einer solchen extrem überhöhten Umgebungstemperatur kann es beispielsweise kommen, wenn der Gefrierschrank direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

↑ Nach oben

Niedrige Luftfeuchtigkeit

Luftfeuchtigkeit GefrierschrankDie Luftfeuchtigkeit der Umgebung sollte möglichst niedrig sein. Andernfalls wird sich im Innenraum des Gefrierschranks vermehrt Eis bilden. Eis an den Innenwänden eines Gefrierschranks erhöht ebenfalls dessen Stromverbrauch.

Das Eis entsteht durch die Luftfeuchtigkeit der Umgebungsluft. Umgebungsluft gelangt hauptsächlich beim Öffnen der Gefrierschranktür in den Gefrierschrank. Die Luftfeuchtigkeit setzt sich anschließend an den Innenwänden ab und gefriert. In der Folge ist die Funktion des Verdampfers beeinträchtigt, der sich in den Innenwänden befindet: Die Wärme aus dem Innenraum des Gerätes kann vom Verdampfer nur noch eingeschränkt aufgenommen und nach außen geführt werden.

Abhilfe gegen die Vereisung kann zwar die "No-Frost-Funktion" (oder ähnlich) leisten, die manche Gefrierschränke haben. Diese Funktion geht jedoch mit einem erhöhten Stromverbrauch einher.

↑ Nach oben

Abstand zur Wand einhalten

Auf der Rückseite eines Gefrierschranks entsteht eine erhebliche Wärme. Das dort untergebrachte Kühlrohr bzw. der Verflüssiger kann sehr heiß werden. Diese Wärme muss zuverlässig abgeleitet werden können, um die Funktion des Gefrierschranks nicht zu beeinträchtigen. Eine unzureichende Wärmeabfuhr kann außerdem den Energieverbrauch des Gerätes steigern.

Um die Wärmeabfuhr zu gewährleisten, beachten Sie bei der Aufstellung des Gefrierschranks Folgendes:

  • Der Abstand der Geräterückseite zur Wand sollte mindestens 8 cm betragen.
  • Falls das Gerät in einen Schrank eingebaut ist oder beispielsweise unter einer Arbeitsplatte steht, sollten ausreichend große Lüftungsschlitze geschaffen werden, durch die die Wärme entweichen kann.

Konkrete Anweisungen und Abstände entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung Ihres Gefrierschranks.

↑ Nach oben

Kurz nach dem Aufstellen beachten

Gefrierschrank anschließen wartenFalls ein neuer Gefrierschrank während des Transports oder während des Aufstellens auf eine Seite gelegt oder auf den Kopf gestellt wurde, sollte das Gerät nicht sofort nach dem Aufstellen an das Stromnetz angeschlossen werden! Warten Sie mit dem Anschließen an das Stromnetz ca. 2 Stunden.

Der Grund hierfür ist folgender: Im Kompressorgehäuse befindet sich Öl, um den Kompressor (ein Elektromotor mit Pumpe) zu schmieren. Im Ruhezustand sammelt sich dieses Öl in einer Ölwanne, ähnlich wie in einem Automotor. Damit der Kompressor nach dem Einschalten sofort zuverlässig geschmiert wird, muss sich das gesamte Öl in der Ölwanne befinden.

↑ Nach oben